Ich glaube schon…

… sagt man häufig, wenn man seinen Glauben zum Ausdruck bringen möchte. Was uns besonders am Herzen liegt, ist oft nicht leicht in Worte zu fassen. Was ist es eigentlich, was wir glauben?
Seien Sie herzlich eingeladen zu Themenabenden, an denen wir Fragen des Glaubens in einer christlichen Perspektive beleuchten.
Worauf gründet sich der Glaube? Kann Glauben mein Leben vebessern? Lassen sich Glaube, Naturwissenschaft und Verstand überhaupt in Einklang bringen? Was hofft der Glaube?
Die Themenabende wenden sich an Christen, Nichtchristen, Atheisten und alle Interessierten.

Termin:
28.05. um 19 Uhr

Ort:
Schwedt // Gemeindezentrum, Berkholzer Allee 10

Die Veranstaltungen werden von Holger Müller-Brandes (erwachsen glauben) und Thomas Dietz ( Pfarrer im Sprengel Schönfeld) durchgeführt.

Tag der Städtebauförderung in Schwedt/Oder

wann?
10.05.2019 von 10 bis 14 Uhr

wo?
ehemalige Ehm-Welk-Grundschule (Leverkusener Straße 40)

Der Tag der Städtebauförderung dient als Auftakt zur geplanten Umnutzung der ehemaligen Ehm-Welk-Grundschule zu einem Bürgerzentrum. Für den 10.05.2019 ist ein Kunst- und Mitmachwettbewerb mit dem Titel „frei(t)räume(n) – 4.000 qm für eure Ideen“ von 10 bis 14 Uhr geplant. Für das leibliche Wohl sorgt die Stadt Schwedt.
Das Programm:
10:00 – 12:00 Uhr Malwettbewerb mit Wenke Paul für Kinder und Jugendliche aus den 
 Stadtteilen Am Waldrand, Kastanienallee und Talsand
11:30 – 12.00 Uhr Ansprache / Preisverleihung durch Herrn Polzehl
10:00 Uhr – 14:00 Uhr Rahmenprogramm mit folgenden Beteiligten der Sozialen Stadt Schwedt:
Woody Town (Evangelische Christusgemeinde)
Arbeitsmarktintegration von Geflüchteten – Vielfalt als Chance (UBV)
Wichtelwerkstatt im „Bürgerhaus“ (Haus der Familie – IG Frauen und Familie Prenzlau e.V.)
Ideen- und Informationsaustausch „Lebendige Stadt“ (Evangelische Kirchengemeinde)*
Verein Stolperdraht e.V. – Kindertheaterstück „Die Feuerwehrfrau sucht einen Ausweg“
Hausbesichtigung mit dem Külzclub
Ausstellung „Kennen Sie noch WK VI und VII?“
Mädchentreff – Stelzen, Malkreide und Hängematten
*Vertreter unserer Gemeinde werden am Rahmenprogramm mitwirken. Unter anderem werden wir unsere Tischtennisplatten zur Verfügung stellen und für das Angebot „Spielraum“ werben, indem wir die Gäste zum Spielen vor Ort einladen. Kommen Sie gerne vorbei und spielen Sie mit!

Jubilate 2019 – Sprüche – nichts als Sprüche

Was verbirgt sich hinter diesem Ausruf, – ein sonntäglicher Predigttext???
 Wir laden Sie herzlich ein, am Sonntag, den 12.05.2019 um 14 Uhr in der Kirche Criewen, den Jubilate – Gottesdienst, mit uns zu feiern! Der Berkholzer Kirchenchor gestaltet den Gottesdienst musikalisch mit.
Die Kinder unseres Evangelischen Kindergarten, ihre Eltern und Erzieher sowie die Gemeindeglieder unseres Pfarrsprengels freuen sich darauf, diesen Sonntag mit biblischen Sprüchen und bekannten Kinderreimen zu feiern, denn Jubilate heißt: „ Freuet Euch, jauchzet Gott alle Lande“.
 Im Anschluss an der Gottesdienstfeier kann beim gemütlichem Beisammensein mit Kaffee und Kuchen, Kinderspielen und guten Gesprächen dieser Tag ausklingen.

DenkMal VII – der andere Sonntag

Am Sonntag, den 19.5. 2019, findet um 10 Uhr in der Katharinenkirche Schwedt
die 7. Veranstaltung unserer DenkMal-Reihe statt.

Unser Gast Prof. Dr. Martin Heger ist Dekan der juristischen Fakultät der Humboldt-Universität zu Berlin. Er spricht zum Thema „Recht und Gnade“.
Der Begriff Gnade ist uns heute vor allem aus dem Bereich der Religionen geläufig. Vielleicht ist Ihnen aus dem Gedenkjahr der Reformation die Suche Martin Luthers nach einem „gnädigen Gott“ auch noch präsent. Außerdem ist in einigen Kirchenliedern das Wort Gnade zu finden.
Aber auch in der Zivilgesellschaft existiert der Gnadenbegriff, besonders im Zusammenhang mit Gnadengesuchen von rechtskräftig verurteilten Personen an die jeweiligen Staatsoberhäupter. Wer hat in demokratischen Gesellschaften warum die Macht, „Gnade vor Recht ergehen zu lassen“?
Sind die Gnadenbegriffe von Religion und die der Rechtsprechung in Demokratien miteinander vereinbar?
Da Herr Professor Heger ehrenamtlich im Gemeindekircherat einer Berliner Gemeinde mitarbeitet, hat er neben der juristischen Expertise auch Einblick in theologische Zusammenhänge.
Der Eintritt ist frei, eine Kollekte zur Deckung der Kosten wird herzlich erbeten.

Herzliche Einladung! Andreas Kessler

Gemeindefahrt am 25.05.2019 nach Berlin-Neukölln-Rixdorf

1737 gewährte Preußenkönig Friedrich Wilhelm I über 350 Menschen Asyl in Rixdorf. In ihrer böhmischen Heimat wurden sie wegen ihrer evangelischen Konfession verfolgt. Die Rixdorfer Flüchtlinge bekannten sich zur Herrnhuter Brüdergemeine, die böhmischen Protestanten in der Lausitz Schutz bot. 
Heute ist das böhmische Dorf ein Ort der Versöhnung und ein Dorf mit ganz eigenen Traditionen mitten in Berlin Neukölln. Neugierig geworden?
Wann: Samstag, 25.05.2019, 8-18 Uhr
Treffpunkt: Alter Markt Schwedt
Programm mit Reiseleitung Holger Müller-Brandes:
8 Uhr Abfahrt in Schwedt, Alter Markt
10 Uhr Ankunft in Rixdorf
10 – 11 Uhr: Besichtigung des Kirchsaals der Herrnhuter Brüdergemeine
11 – 12 Uhr: Führung durch Rixdorf (Bethlehemskirche, Schmiede)
12 – 13 Uhr: Mittagessen
13 – 13:45 Uhr: Führung im Comenius-Garten
13:45 – 15 Uhr: zur freien Verfügung 
 (z.B. durch die Offenen Gärten spazieren Museumsbesuch)
ab 14:30 Uhr: gemeinsames Kaffeetrinken im Brüdersaal
15 – 15:30 Uhr: traditionelle „Singstunde“ (Andacht) in der Brüdergemeine
15:45 Uhr: Abfahrt in Rixdorf
Ca. 18 Uhr Ankunft in Schwedt, Alter Markt
Teilnahmebeitrag: 35€ pro Person, 
 enthalten: Busfahrt, Mittagessen (ohne Getränke) und Kaffeetrinken
Anmeldung: im Pfarrbüro bei Frau Grothe (Tel: 03332-22083) oder 
 im Gemeindezentrum bei Fr. Holzäpfel (Tel: 03332-416552) 
 bitte Mittagessen wählen &Teilnahmebeitrag vorab bezahlen/überweisen

Motorradgottesdienst in Vierraden – Motorradtreffen in Sternhagen

Am letzten Mai-Wochenende findet das 32. christliche Motorradtreffen in Sternhagen auf dem Gelände des Ev. Freizeitheimes statt.
Seit 1988 gibt es dieses familiäre Treffen, das vom damaligen Kreisjugendwart ins Leben gerufen wurde. Über 100 Motorradfahrer aus ganz Deutschland treffen sich dort jährlich. Freitag und Samstag Abend gibt es Livemusik und Freitag um Mitternacht läutet die Glocke und lädt zur Nachtandacht in die Kirche ein.
Etwa 30 ehrenamtliche Helfer sind das ganze Wochenende tatkräftig im Einsatz, um einen reibungslosen Ablauf zu garantieren. Viele Motorradfahrer kommen mit der ganzen Familie, so dass auch immer um die 20 Kinder dabei sind.
Die traditionelle gemeinsame Ausfahrt „Tour de Uck“ startet immer samstags um 10 Uhr
und führt, wie der Name verrät, durch die Uckermark. Unterwegs gibt es vor dem Mittagessen, welches in einer Gulaschkanone mitreist, einen Motorradgottesdienst.

In diesem Jahr werden wir am 25.05.2019 gegen 11 Uhr den Gottesdienst in Vierraden feiern.

Als Gastpfarrer konnten wir Matthäus Monz aus Liebenwalde gewinnen. Er ist selbst Motorradfahrer und nimmt dafür gern die weite Anreise in Kauf. Kantor Andreas Kessler wird den Gottesdienst musikalisch begleiten. Zu dem Gottesdienst sind alle herzlich eingeladen, auch, wenn man kein Motorrad fährt.

Interessenten können sich gerne an Anke Buserell wenden. Tel.: 039852 490072

Motorradgottesdienst in Vierraden – Abschluss des Motorradtreffens in Sternhagen

Am letzten Mai-Wochenende findet das 32. christliche Motorradtreffen in Sternhagen auf dem Gelände des Ev. Freizeitheimes statt.
Seit 1988 gibt es dieses familiäre Treffen, das vom damaligen Kreisjugendwart ins Leben gerufen wurde. Über 100 Motorradfahrer aus ganz Deutschland treffen sich dort jährlich. Freitag und Samstag Abend gibt es Livemusik und Freitag um Mitternacht läutet die Glocke und lädt zur Nachtandacht in die Kirche ein.
Etwa 30 ehrenamtliche Helfer sind das ganze Wochenende tatkräftig im Einsatz, um einen reibungslosen Ablauf zu garantieren. Viele Motorradfahrer kommen mit der ganzen Familie, so dass auch immer um die 20 Kinder dabei sind.
Die traditionelle gemeinsame Ausfahrt „Tour de Uck“ startet immer samstags um 10 Uhr
und führt, wie der Name verrät, durch die Uckermark. Unterwegs gibt es vor dem Mittagessen, welches in einer Gulaschkanone mitreist, einen Motorradgottesdienst.

In diesem Jahr werden wir am 25.05.2019 gegen 11 Uhr den Gottesdienst in Vierraden feiern.

Als Gastpfarrer konnten wir Matthäus Monz aus Liebenwalde gewinnen. Er ist selbst Motorradfahrer und nimmt dafür gern die weite Anreise in Kauf. Kantor Andreas Kessler wird den Gottesdienst musikalisch begleiten. Zu dem Gottesdienst sind alle herzlich eingeladen, auch, wenn man kein Motorrad fährt.

Interessenten können sich gerne an Anke Buserell wenden. Tel.: 039852 490072

Wunder in uns – Himmelfahrtsgottesdienst in Criewen

Alle Gemeinden des Pfarrsprengels sind herzlich eingeladen, sich am Himmelfahrtstag, 30.05.2019, auf den Weg nach Criewen zum Sprengelgottesdienst zu machen. Bei hoffentlich schönem Wetter wollen wir um 10.30 Uhr unter freiem Himmel im Lenné – Park neben der Kirche Gottesdienst feiern. Der Posaunenchor wird aufspielen und den Gottesdienst begleiten.
Das alles kennen wir und doch wird der Gottesdienst besonders sein. Denn er ist zugleich der Vorstellungsgottesdienst der Konfirmanden. Sie werden den Gottesdienst mitgestalten und uns einladen über das Besondere nachzudenken, das in jedem von uns steckt.
Und es wird eine Taufe geben, eine „Open- air- Taufe“. Amelie Kupries wird getauft.
Anschließend sind alle noch zum Verweilen eingeladen und zum gemeinsamen Mittag essen. Der Partnerschaftsausschuss wird auch wieder Kaffee und Kuchen anbieten, dessen Erlös der Arbeit mit der Lifika- Partnergemeinde in Dobsonville /Südafrika zu Gute kommt.
Also auf nach Criewen – da ist man unter so vielen netten Leuten an diesem Tag auf jeden Fall dem Himmel ein Stück näher!

Gewölbebau in der Marien Kirche in Prenzlau

Waren Sie schon einmal 23 Meter hoch oben unter dem Gewölbe einer Kirche?
Haben Sie schon einmal zugeschaut, wie ein Gewölbebogen gemauert wird und wie dazu die Holzformen zunächst eingebracht werden.
Wir haben die einmalige Gelegenheit, am Montag, den 27.05.2019, das Baugeschehen in der Marienkirche zu begleiten und uns anzuschauen.

Zunächst treffen wir uns um 18 Uhr vor der Tür von Sankt Marien in Prenzlau mit Superintendent Dr. Müller-Zetsche. Er erzählt uns, wie es überhaupt dazu kommt, dass in Sankt Marien ein Gewölbe eingebaut wird und dann führt er uns in luftige Höhen, dahin, wo die Bauarbeiten gerade stattfinden.

Eingeladen sind alle, die höhentauglich und fußtauglich sind, mehrere Stockwerke hoch Gerüstbautreppen zu erklimmen. Aber der Ausblick, ein sehr seltenes Handwerk in Aktion zu erleben, lohnt diese Mühen. Wir haben den Termin so spät angesetzt, um einerseits die Bauarbeiten nicht zu behindern, andererseits wollen wir denen, die arbeiten gehen, auch die Möglichkeit geben, diese einmalige Möglichkeit wahrzunehmen.
Ich würde mich freuen, wenn Sie sich dazu im Büro anmelden, damit wir einen Überblick über die Zahl der Interessierten bekommen und darüber, ob wir Fahrgemeinschaften nach Prenzlau bilden können.

Ihre Christa Zepke

Neue Ausstellung in der St. Katharinenkirche in Schwedt

„Voll der Osten“
Es gibt nicht viel, wovon der Berliner Fotograf Harald Hauswald begeistert ist. Von diesem Titel der Ausstellung schon. Auf 20 Tafeln werden rund 100 Fotos von ihm gezeigt, die im Alltag der DDR entstanden sind. In den achtziger Jahren zog Harald Hauswald durch Ost-Berlin und fotografierte, was ihm vor die Linse kam. Er knipste, was andere Fotografen übersahen oder für uninteressant hielten: Kleine Szenen des Alltags, einsame und alte Menschen, verliebte junge Pärchen, Rocker, Hooligans und junge Leute, die sich in der Kirche für Frieden und Umweltschutz einsetzten. „Im Mittelpunkt steht der Mensch“ hatte einer der Grundsätze des Sozialistischen Realismus gelautet. Harald Hauswald verwirklichte diesen Anspruch auf ganz eigene Weise. Dafür bekam er keinen staatlichen Kunstpreis, sondern Ärger mit den SED-Behörden und der Stasi. Natürlich fotografierte Harald Hauswald auch verfallene Fassaden, verkommene Eckkneipen und Schlangen vor Lebensmittelläden. Dennoch war seine Fotografie eine Liebeserklärung an die Menschen in der DDR.
Der Historiker und Buchautor Stefan Wolle, der ebenfalls in der DDR groß geworden ist, hat zu den Bildern Texte geschrieben.
Darüber hinaus wurden 18 Videointerviews gedreht, in denen der Fotograf darüber berichtet, wie das jeweils zentrale Foto einer jeden Tafel entstanden ist. Diese Videos können per QR-Code in der Ausstellung abgerufen werden.
Die Ausstellung ist ein Projekt der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur.

Harald Hauswald ist Mitinitiator der OSTKREUZ Agentur der Fotografen, die 1990 von sieben ostdeutschen Fotografinnen und Fotografen in Paris gegründet wurde. Heute zählt sie 22 Mitglieder und gilt als das renommierteste Fotografenkollektiv Deutschlands.

Die Ausstellung wird vom 14. April 2019 an bis Mitte Juli in der St. Katharinenkirche gezeigt.

Christiane Köhler